backtotop
Informationen
TT Isle of Man: Ride on the Edge Eine große Rundfahrt
Seite 1 \\ Etappenweise oder am Stück, hart bleibt es
Kylotonn wagt sich dieses Mal auf zwei Rädern in die Rennsaison. Das Entwicklerstudio hinter WRC 5, 6 und 7 geht mit TT Isle of Man ein weiteres legendäres Rennspektakel an - Die Isle of Man Tourist Trophy. Auf knapp 61 Kilometern fahrt ihr den Snaefell Mountain Course ab. Wie sich der zweirädrige Erstling der erfolgreichen Rennspielentwickler macht möchten wir für euch herausfinden und begeben uns auf die Highspeed-Monster. Was von uns und dem Titel an der Ziellinie übrig ist, erfahrt ihr in unserem Review.

Die Isle of Man Tourist Trophy ist ein Traditionsrennen. Das mit seiner Erstaustragung 1907 älteste Motorradrennen der Welt nimmt die mutigen Fahrer auf den grob 61 Kilometer langen Snaefell Mountain Course, kein Rundkurs im klassischen Sinne. Ihr fahrt durch die normal genutzten Straßen der britischen Insel in der irischen See. Im echten Leben gilt sie als eine der forderndsten und kompliziertesten Strecken der Rennwelt und hat seit 1911 über 250 Rennfahrer das Leben gekostet. Dennoch ist es für viele Rennsportbegeisterte eine Pflicht, diese Strecke mitgenommen zu haben. TT Isle of Man: Ride on the Edge möchte diesen Nervenkitzel und die hohe Komplexität der Strecke aufgreifen und lässt euch neben fünf Trainingsstrecken und Etappen auch die komplette Strecke am Stück erleben, hier solltet ihr viel Zeit und Durchhaltevermögen mitbringen! 


Die Isle of Man bietet verschiedenste Aussichten


Allein auf weiter Flur
Das Grand der Rennen lässt euch allein starten. Vor euch starten Fahrer und nach euch, ihr könnt sie überholen und überholt werden, gerade die Etappenrennen können jedoch ganz ohne Kontakt zu anderen Fahrern ausgehen. Hier kommt viel vom Ralley-Spirit der WRC Titel durch. Dies setzt hier allerdings voraus, dass ihr eure Rennen sauber vollendet und das funktioniert nur mit höchster Konzentration. Zwar könnt ihr eure Steuerung und das Fahrverhalten relativ verzeihlich einstellen, dennoch brechen die Bikes auch bei allen Sicherheitsmaßnahmen und Automatiken gern aus. TT Isle of Man ist dabei keineswegs überempfindlich. Im Normalfall fährt euer Bike sogar ein Stück weit sicherer auf dem Asphalt, als in vielen anderen Renntiteln, was wohl an der frischen Luft der Insel liegt. Schwierig sind die engen Kurven, die Ideallinie ist hierbei leider kein gutes Indiz, da sie euch oft weit abbremsen und so wichtige Meter zu euren Widersachern verlieren lässt. Es empfiehlt sich ein paar mehr Trainings hinzulegen als ihr eventuell vorhattet. TT Isle of Man eignet sich trotz der vielen Streckenschikanen durchaus gut für Einsteiger in Motorrad-Rennspielen.


Seltenes Bild: Auf der riesigen Strecke habt ihr nur wenig Gegnerkontakt


Was ich sehen kann ist gut
TT Isle of Man ist auf einem stabilen optischen Stand, der jedoch wenige Einblicke in Details lässt. Dies gilt für die nette, aber dimensional begrenzte Umgebung abseits der Strecke, aber vor allem auch für die Kamera-Möglichkeiten und Führungen. Einen Fotomodus haben wir schmerzlich vermisst oder im sehr überschaubaren Menü nicht gefunden. Ein Replay-Modus lässt euch ein wenig mit der Kamera spielen, bleibt aber im Großteil immer auf einem Sicherheitsabstand zum Bike. Während die Verfolgerkamera wenig der hohen Geschwindigkeit einzufangen vermag, überzeugt die First-Person hier umso mehr. Ein angenehmes Fahrgefühl und für den Genuss wichtige Details wie Schmutz auf der Windschutzscheibe sorgen für ein authentisches Feeling im Sattel. Die der schieren Größe zu verdankende Abwechslung der Streckengestaltung lässt es besonders Fans der Trophy nicht so schnell fad werden. 


Die schiere Größe des Snaefell Mountain Course ist beeindruckend


Genau richtig, aber zu wenig
TT Isle of Man bietet euch das komplette Erlebnis der Trouist Trophy mit samt Fahrern und offiziellen Motorrädern. Der Nachteil: abgesehen der fünf Übungsstrecken bietet euch das Spiel nicht viel mehr. Ein künstlich umfangreicher Karrieremodus mit dem schon aus allerhand Renntiteln bekannten Management-Part in dem ihr E-Mails lest die ihr bestätigen könnt um Geld zu verdienen habt ihr noch Zeitrennen, auf denen ihr eure Fahrkünste optimieren könnt. Dazu gesellt sich noch ein Online-Modus, der euch leider bei der nüchtern betrachteten Anzahl von fünf Rundkursen nach kurzer Zeit auch alles erlebt haben lässt. Hier wäre für einen Folgetitel eventuell mehr Übungsstrecken oder sogar ein "Road to"-Modus denkbar.

Entwickler Kylotonn

Verlag BigBen Interactive GmbH

Erlebe diese einzigartige Strecke hautnah wie nie zuvor – TT Isle of Man ist das Spiel, auf das Rennsportfans seit 10 Jahren gewartet haben. Die größte Rennstrecke der Welt wurde mittels Laserscan und Photogrammetrie originalgetreu im Maßstab 1:1 nachgebaut. Dadurch entsteht eine perfekt modellierte Strecke samt Topographie. Um sicherzustellen, dass das Verhalten der Motorräder und die Spielphysik ebenfalls vollkommen sind, arbeitete das Entwicklungsteam eng mit John „Morecambe Missile“ McGuinness zusammen, der bereits 23 Siege erringen konnte. Seine Maschine, die Honda Fireblade 2016, wird auf der ... [...]

TT Isle of Man: Ride on the Edge
Eine große Rundfahrt
 Navigation
  Seite 1  Etappenweise oder am Stück, hart bleibt es 
  Seite 2  Fazit 
Zur Galerie