backtotop
Informationen
Kingdom Come: Deliverance Heinrichs Heldenkarriere
Seite 3 \\ Fazit
Besonders, da Kingdom Come: Deliverance überzeugen kann ist dieser Schatten über Warhorse umso ärgerlicher. Kingdom Come: Deliverance ist tatsächlich so gut geworden, wie Sascha es sich erhofft hat. Die angesprochenen Spielschwächen müssen jedoch ganz dringend behoben werden, den die Begeisterung täuscht über diese Defizite nicht endlos hinweg. Die dichte und lebendige Welt von Kingdom Come: Deliverance lädt zum Entdecken ein und lässt euch mit freuden einige Stunden am Stück darin verweilen. Das gute Storytelling hat seine unterhaltsamen, wie auch dramatischen, ernsten und spannenden Momente und ist durchweg glaubhaft und hochwertig umgesetzt. Das zu Beginn komplizierte Kampfsystem lässt euch mit einiger Erfahrung anspruchsvolle Kämpfe erleben, die zu überleben abhängig davon ist, wie gut ihr euch vorbereitet, trotzdem haben wir zu keiner Zeit den Controller weglegen wollen oder aufgegeben. Kingdom Come: Deliverance ist für jeden geeignet, der Skyrim schon auf jedem Port durchgespielt hat und gern mal wissen möchte, wie sich Dark Souls anfühlt, ohne dabei den Schmerz und das Leid zu erfahren, nach denen es Spielern des Hardcore-Franchises so gelüstet. Wollt ihr ein Spiel in dem ihr euch lang aufhalten möchtet und mit eurem Charakter in die euch gebotene Welt hineinwachst? Bitteschön, da liegt es. Wir können Kingdom Come: Deliverance definitiv empfehlen.


Ein wichtiger Tipp!


Und nun zum Sport Schlussplädoyer:
Für uns war es wichtig, das fertige Spiel komplett losgelöst von den Geschehnissen um Chef-Entwickler Daniel Vávra zu betrachten. Zum einen hat er dieses Spiel nicht allein entwickelt und entsprechend geht es uns damit nicht gut, ein ganzes Studio kollektiv zu strafen, zum anderen handelt es sich hier noch immer um ein Videospiel-Review. Als Repräsentant seines Studios und auch des Spiels selbst hätte er sich jedoch in der Öffentlichkeit weniger seinen privaten Interessen und Ansichten zuwenden können. Rückschlüsse darauf, dass seine politischen und ethischen Ansichten im Spiel wiederzufinden sind, finden wir maßlos albern.
Positives:
+ tolles Storytelling
+ beeindruckende Grafik
+ anspruchsvolle Kämpfe
Negatives:
- viele Grafik-Glitches
- gelegentlich Anspruch > Spielspaß
Gameplay
9/10
Steuerung
7/10
Umfang
8/10
Mehrspieler
/10
Grafik
8/10
Sound
9/10
Gesamtnote:
82
Gut (-)

Entwickler Deep Silver

Verlag Koch Media

Wir schreiben das Jahr 1403. Böhmen liegt im Herzen Europas und ist reich an Kultur, Silber und imposanten Burgen. Das Spiel basiert auf einer wahren Historie - einer Geschichte über Könige, Erben, ein Königreich, Belagerungen und blutige Schlachten. Kaiser Karl IV. ist tot und sein ältester Sohn Wenzel IV. wird zum König von Böhmen. Wenzels erzürnter Halbbruder Sigismund nimmt ihn gefangen und fällt mit seiner mächtigen Streitmacht in das Land ein. Beginnen Sie Ihr Abenteuer als bescheidener Sohn eines Schmieds, der als einziger die Zerstörungswut einer Söldnerarmee überlebt hat, die ohne Gnade Ihre Heimat vernichtet und ... [...]

Kingdom Come: Deliverance
Heinrichs Heldenkarriere
 Navigation
  Seite 1  Was einst war 
  Seite 2  Die Dunkelheit des Mittelalters 
  Seite 3  Fazit 
Zur Galerie