backtotop
Informationen
Uncharted: The Nathan Drake Collection Drei Abenteuer, eine Legende
Seite 1 \\ Vom Goldfieber bis zu heiligen Steinen
Uncharted ist schon seit seinem Erstling ein Klassiker, als der heiß erwartete vierte Teil "A Thief's End" für die Playstation 4 angekündigt wurde, war die Freude groß. Doch um alle Playstation 4 Besitzer gleichermaßen in Freude zu versetzen, sollte vorher noch ein Geschichtskurs auf die Next Gen Konsole kommen. Mit Uncharted: The Nathan Drake Collection bekommt ihr alle drei bisher erschienenen Abenteuer Bomben mit aufgefrischter Optik auf eure Playstation 4 und könnt bis zum Release von Uncharted 4: A Thief's End im März des kommenden Jahres noch einmal oder zum ersten Mal erleben, wieso die Uncharted Reihe so ein Kult Spiel ist. Ob uns die drei Remakes zu Uncharted: Drakes Schicksal, Uncharted 2: Among Thieves und Uncharted 3: Drake's Deception uns in ihren Bann ziehen konnten, lest ihr nun in unserem Test.

Nathan Drake, Abenteurer und Schatzjäger aus Familientradition
In Uncharted lernt ihr den Helden der Reihe kennen, Nathan Drake, Nachfahre des berühmten Seefahrers Sir Francis Drake, ist auf der Suche nach dem Vermächtnis eben dessen und birgt gemeinsam mit der Reporterin Elena Fisher seinen Sarg. Darin findet er jedoch nichts weiter als das alte Tagebuch des Seefahrers. Nichts weiter ist gut gesagt - es beinhaltet gesammelte Details, die einen Hinweis auf die Lage der Goldenen Stadt, El Dorado geben. Von hier beginnt euer Abenteuer. Nach einem Angriff von unbekannten könnt ihr euch mit dem Wasserflugzeug eures Kumpels Victor Sullivan retten und brecht gemeinsam mit ihm auf, die sagenhafte Stadt zu finden.


Seitdem ihr das letzte Mal hier gewesen seid, hat sich einiges getan...


Uncharted 2: Among Tieves beginnt mit einem Zugunglück, in dem ihr das Zugwrack hinaufklettert. Insgesamt begebt ihr euch diesmal auf die geheimen Entdeckungen Marco Polos und bahnt euch eure Wege durch die Berge Nepals auf der Suche nach dem Cintamani Stein im mystischen Shambala. Zusammen mit Harry Flynn, einem alten Freund und Chloe Frazer begebt ihr euch ein weiteres Mal auf die Schatzjagd. Auch bekannte Gesichter sind mit von der Partie.

Nathan Drake und sein Kumpel Victor „Sully“ Sullivan geraten zu Anfang von Uncharted 3: Drake's Deception sofort in eine ziemlich unangenehme Lage, in der ein Handel mit dem zwielichtigen Talbot, bei dem es um einen Ring von Francis Drake geht, nicht ganz so verläuft wie sie sich das vorgestellt haben. In einer wilden Prügelei, die mit einer Toilettenpause endet, werdet ihr erneut mit dem Protagonisten bekannt gemacht. Dieser Ring ist nicht irgendein Ring, sondern ein Schlüsselelement für einen verborgenen Schatz. Euer Abenteuer führt euch diesmal nach London, Syrien, Frankreich, quer durch die Wüste und in einer Geisterstadt. Wieder gibt es Begegnungen mit Charakteren aus dem vorigen Teil und einmal mehr erlebt ihr ein filmreifes Schatzjäger-Abenteuer.


Dichte Dschungel, tiefe Höhlen, das Remake glänzt mit großartiger Optik


Spielerisch handelt es sich bei den Teilen der Uncharted Reihe um ein Third Person Action Adventures,gespickt mit Rätseln, Schießereien und Hindernissen, die es zu überwinden gilt. Die Rätsel sind zum Teil recht einfach gehalten und werden euch das ein oder andere Mal auch schon innerhalb der Dialoge zumindest teilweise offenbart. Oft sind es Mechanismen, die ihr auslösen müsst. Gelegentlich umfassen die Rätsel auch mehrere Stufen, benötigen den Besuch mehrere Räume oder Orte und wechseln dementsprechend in ihrem Anspruch. Ein weiteres Kernelement ist das Parkour Prinzip. Ihr klettert, springt und hangelt mit Nathan Drake an schwer zu erreichende Orte, weicht Fallen aus oder umgeht sie und löst auch durch Körperarbeit die Rätsel. Neben der recht friedlichen und Adrenalin sparenden Komponente dürft ihr aber auch nach Herzenslust ballern. Wie es sich für einen Abenteurer gehört hat Nathan allerhand Feinde, die ihm in die Suppe spucken wollen und ihre Schergen auf euch losschicken, hier kommt es zu einem weiteren Hauptpunkt des Gameplays – das Deckungssystem, selten rennt ihr herum und schießt wild um euch, ihr versteckt euch hinter Vorsprüngen oder Kisten um euch vor den Kugeln eurer Feinde zu schützen. Für die Wachsamen unter euch springt auch hier und da noch ein versteckter Schatz ab, der sich durch ein wirklich dezentes Blinken bemerkbar macht.


Das Erkunden der Schauplätze macht Spaß


Liebt ihr die Freiheit könnte euch Uncharted jedoch etwas enttäuschen, der Inszenierung und dem Spielgefühl zuliebe wird hier auf weitreichende, offene Areale oder sogar eine Open World Map verzichtet und ihr spielt euch von Abschnitt zu Abschnitt, beziehungsweise von Cut Scene zu Cut Scene. Doch stört es euch nicht, von der Handlung geführt zu werden, so bekommt ihr drei Abenteuerfilme geboten, die mit Indiana Jones oder der Mumie Reihe gut mithalten können – Spannung und erzählerisches Können sind hier mehr als genug enthalten.

Entwickler Naughty Dog

Verlag Sony Computer Entertainment

Die PS3-Trilogie von Naughty Dog wird als Remastered-Version exklusiv auf PS4 veröffentlicht! Brechen Sie mit Nathan Drake zu seinen epischen Abenteuern auf und erleben sie die Action, die die Videospielewelt für immer verändert hat. Außergewöhnliche Entdeckungen Die Geschichte von Nathan Drake nahm in einem Fischerboot vor der Küste Panamas ihren Anfang. Sie sollte später zum Inbegriff des Abenteuers werden. Die Reihe zeichnet eine Mischung aus charismatischem Helden, explosiver Blockbuster-Action, herausragendes Storytelling und plattformdefinierender Grafik aus und hatte seinerzeit das Studio Naughty Dog in die absolute ... [...]

Uncharted: The Nathan Drake Collection
Drei Abenteuer, eine Legende
 Navigation
  Seite 1  Vom Goldfieber bis zu heiligen Steinen 
  Seite 2  Mehr als nur Staub weggepustet 
  Seite 3  Fazit 
Zur Galerie