backtotop
Informationen
GTA V Höher, schöner, weiter
Seite 1 \\ Sandboxgeflüster
 Seite 1  Sandboxgeflüster 
 Seite 2  Fazit 
2013 sorgte kein Spiel für mehr Jubelstürme als Rockstar Games Grand Theft Auto V. Rekordvorbestellungen, Rekordverkäufe und Rekordwertungen heizten den Hype an. Nun, ein Jahr später, ist die New-Gen-Version von GTA V da. Ob und für wen sich die Neuauflage lohnt, haben wir getestet.

Bekannte Geschichte, frisch verpackt
Am grundlegenden Gerüst hat sich nichts geändert. Man schlüpft die die Rollen der drei Verbrecher Michael, Franklin und Trevor, die sich durch eine Verkettung von Ereignissen zum größten Coup ihres Lebens zusammenschließen.
Von Vorteil ist, dass in der New-Gen-Version gleich alle Updates stecken, die in der ursprünglichen Version erst nach und nach erschienen sind. Dazu gehören knapp 30 neue Fahrzeuge, ein Dutzend Waffen und getunte Fahrzeuge. Doch was bietet die Neuauflage an neuen Features?



Die neue Weitsicht ist ein Traum.

Da wäre zunächst die Möglichkeit, jederzeit zwischen der klassischen Third-Person-Ansicht und der neuen Ego-Perspektive zu wechseln. Per Druck auf das Touchpad des PS4-Controllers wechselt die Kamera, ganz ohne Ladezeit. Doch erst, wenn man eine Weile in der Ego-Sicht gespielt hat, merkt man, wieviel Mühe Rockstar sich dabei gegeben hat. Es gibt neue Animationen, die extra für diese Ansicht erstellt wurden, sieht man an sich herab, erblickt man die eigenen Füße. Das Handy ist nun ein vollwertiges 3D-Objekt. In den Optionen lassen sich weitere Einstellungen vornehmen. So lässt sich die automatische Zielhilfe komplett ausschalten, um wirklich das Gefühl eines Ego-Shooters beim Umgang mit Waffen zu erhalten. Doch auch an scheinbar belanglose Dinge hat Rockstar gedacht. In der Ego-Sicht hinter Objekten Schutz zu suchen ist euch zu unübersichtlich? Kein Problem, stellt einfach ein, dass die Sicht in Deckung in die Third-Person wechselt. Das gleiche gilt für Ragdoll-Animationen. Ihr habt einen schwachen Magen und möchtet nicht in Ego-Sicht die Treppe runterfallen? Auch dies lässt sich einstellen. Letztendlich sind es aber genau diese kleinen Dinge, an denen man merkt, dass Rockstar sich hier wirklich Gedanken gemacht hat.

Die neue Sicht kommt natürlich auch in Fahrzeugen zum Einsatz. Im Cockpit eines Autos kann sogar die Sitzhöhe verstellt werden, um den optimalen Blick auf die Straße zu haben. Auch ist es nun möglich sich zu ducken, um Kugeln auszuweichen. In der Ego-Sicht stellt das einen besonderen Nervenkitzel da: Riskieren, eine Kugel einzufangen oder nicht sehen, wo man hinfährt? Gut kommt die Ego-Sicht auf Motorrädern. Das Geschwindigkeitsgefühl ist einmalig.



Die neue Ego-Perspektive fühlt sich gut integriert an.

In den Vehikeln kommen auch die 150 neuen Songs zur Geltung, die dem Radio spendiert wurden und erneut eine bunte Mischung aus allen Genres bieten.

GTA Online ist in der Neuauflage selbstverständlich auch mit allen aktuellen Updates verfügbar. Spielstände lassen sich von den alten Konsolen ohne Probleme übertragen. Zudem gibt es einen überarbeiteten Charaktereditor und auch die Ego-Perspektive ist verfügbar. Die lange versprochenen Banküberfälle gibt es aber nach wie vor nicht. Laut Rockstar soll es da aber Anfang 2015 Neuigkeiten geben.

Schöner wird es nicht
Woran Rockstar ebenfalls massiv gearbeitet hat, ist die Technik. Bereits auf der alten Konsolengeneration war GTA V ein absoluter Hingucker und man durfte staunen, was die Entwickler noch aus der PS3 und Xbox 360 kitzelten. Mit der Power der neuen Hardware präsentiert man den Titel nun so, wie er es verdient hat. Wo die alte Version in schnellen Fahrten durch die Stadt noch mit der Framerat zu kämpfen hatte, läuft nun alles butterweich. Die Kantenglättung wurde ebenfalls deutlich erhöht und die Weitsicht ausgebaut. Die optionale Tiefenunschärfe lässt sich zum Glück abschalten, da diese doch etwas unnatürlich wirkt.



Flora und Fauna wurden komplett überarbeitet.

Doch hat man nicht nur an alten "Problemen" geschraubt, sondern die Welt weiter ausgebaut und verbessert. Es gibt unzählige neue Texturen, die Charaktere wurden überarbeitet und die Population in Los Santos wurde allgemein angehoben. Straßen und Gehwege sind weitaus mehr bevölkert und lassen die Stadt noch lebendiger erscheinen. Auch das Wasser, welches vorher schon atemberaubend aussah, wirkt nun noch realistischer - auch unterhalb der Wasseroberfläche. Ebenso die Lichteffekte und Sonneneinstrahlungen. In ländlichen Gebieten wurde die Flora und Fauna erweitert. Die Tiere haben sogar richtiges Fell spendiert bekommen. An allen Ecken und Enden entdeckt man neue Details, es ist wahrlich traumhaft.

Die einzige Kritik in Sachen Technik richtet sich an die Zwischensequenzen. Diese wirken nahezu identisch zur alten Version. Man sieht die neue Texturen der Charaktere, aber ansonsten wirken sie im Kontrast zum eigentlichen Gameplay altbacken.

Entwickler Rockstar Games

Verlag Take2 Interactive

Grand Theft Auto V für PlayStation 4, Xbox One und PC bietet zahlreiche und signifikante visuelle und technische Verbesserungen, die Los Santos und Blaine County noch fesselnder machen, als jemals zuvor. Neben erhöhter Sichtweite und höherer Auflösung können sich Spieler auf eine Reihe von Ergänzungen und Verbesserungen freuen, unter anderem auf: neue Waffen, Fahrzeuge und Aktivitäten, eine erweiterte Tierwelt, dichteren Verkehr, ein neues Vegetations-System sowie verbesserte Schadens- und Wettereffekte und vieles mehr. [...]

GTA V
Höher, schöner, weiter
 Navigation
  Seite 1  Sandboxgeflüster 
  Seite 2  Fazit 
Zur Galerie