backtotop
Informationen
GRID Autosport Das ist kein Spiel, das ist Rennsport!
Seite 1 \\ Hier wird euch etwas abverlangt
Mit GRID Autosport kommt nochmal ein Racing-Sim-Kracher auf die Current-Gen Konsolen gerast. Neben einem schicken Fahrzeugpool erwarten euch anspruchsvolle Strecken und harte Rennen. GRID Autosport ist kein Arcade-Racer, der euch ein paar Minuten Adrenalin spendieren wird, sondern ein fordernder, anspruchsvoller Kampf um den ersten Platz. Ob er auch bei uns ins Ziel gekommen ist, erfahrt ihr hier.

Facettenreicher Minimalismus
Dass GRID kein Kinderspiel ist wird schnell klar: das minimalistische, elegante Menü gibt euch mit wenigen Auswahlmöglichkeiten alles was ihr braucht. Einziger Nachteil: die Lesbarkeit leidet unter dem eleganten, dunklen Design und so ist euch empfohlen, einen Fernseher über 32" euer eigen zu nennen, oder sehr nah an den Bildschirm zu rücken, zumindest solang ihr euch im Menü befindet. Sehr positiv an den Menüs ist zu erwähnen, dass sie sich von selbst erklären und eindeutig sind. Besonders gut fanden wir den vollkommen frei variierbaren Schwierigkeitsgrad, der euch erlaubt, euer Fahrverhalten zu stabilisieren, oder euch Schritt für Schritt eine neue Herausforderung erleben lässt. Durch diesen flexiblen Schwierigkeitsgrad ist GRID Autosport sowohl für Rennprofis, als auch für Anfänger mit Anspruch und Hartnäckigkeit geeignet.

Eine Augenweide
Wer noch nicht auf die NextGen-Konsolen umgestiegen ist, bekommt hier nicht nur ein Trostpflaster, sondern eher eine Belohnung geboten. Denn GRID zeigt noch einmal, was man aus der Hardware rausholen kann und glänzt mit brillianten Lichtreflexen und einer schicken Streckenoptik. Die vorhandenen Fahrzeuge sind allesamt hervorragend. Leider bekommt ihr im Offline-Modus nicht die Möglichkeit, euren Fahrzeugpool großartig zu nutzen. Pro Klasse sind die Fahrzeuge begrenzt und lassen sich nicht beeinflussen, dass ist schade, wenn man die Möglichkeiten der Konkurrenz, egal ob Arcade oder Simulation, bedenkt. Stört euch das nicht habt ihr aber wundervolle Strecken und Fahrzeuge. Das eintönige Publikum ist zwar bei fast jedem Rennspiel ein bekanntes Problemchen, aber auch hier kann man das zweite Auge zudrücken - immerhin spielt ihr ja keine Zuschauer-Simulation.


Kein Foto - GRID begeistert mit extrem guter Grafik


Kein Zuckerschlecken!
Egal welche Schwierigkeitsstufe ihr auswählt, GRID hält einen Anspruch auf allen Stufen. Fehler verzeihen euch eure Gegner nicht, manche provozieren sie auch. Hier fahrt ihr verbissen und angespannt und schlendert nicht locker an euren Gegnern vorbei. Die unterschiedlichen Rennklassen haben ein durchaus ausgewogenes LineUp zu bieten und somit ist die Wahl eures Teams und dem damit verbundenen Wagen nicht direkt ein Garant für den Sieg - das liegt an eurer Leistung. Trotzdem könnt ihr euer Fahrzeug auf technischer Seite ausgiebig tunen, ihr könnt das Bremsverhalten, die Übersetzung, die Front- und Heckaufhängung, sowie das Differenzial und den Abtrieb auf 20 Stufen (f)einstellen. Auch hier kommt es darauf an, dass ihr euch mit eurem Fahrzeug auseinandersetzen solltet.


Kein Foto - GRID begeistert mit extrem guter Grafik


Die große weite Welt
Auch Online könnt ihr euch beweisen, leider wird euch hier kein großartiger Anreiz geboten. Statt Erfahrungspunkten bekommt ihr im Online-Modus virtuelle Kohle, um euch Autos zu kaufen und sie in eurer Garage zu lagern. Doch verhält sich das Spiel online nicht sonderlich anders als ihr es im Offline-Modus erlebt habt. Autos, die ihr euch nicht leisten könnt, könnt ihr leihen. Diese könnt ihr nicht tunen, weder optisch noch technisch. Doch was euch an optischem Tuning geboten wird ist beschränkt auf Farben, Sticker und Felgen. Sehr viel Gestaltungsmöglichkeiten habt ihr also nicht. Das ist Schade, denn GRID hat das Potential, wirklichen Langzeitspaß auch Online zu liefern.

Apropos Langzeitspaß
Ein Juwel ist der Endurance Modus, bei dem ihr bis zu 40 Minuten lange Rennen absolviert. Neben den verschiedenen Rennklassen wie Street Rennen oder auch Open Wheel mit F1 Boliden könnt ihr im Endurance Modus euer Durchhaltevermögen absolut unter Beweis stellen. Hier gilt es, jede Minute voll dabei zu sein, wichtige Entscheidungen zu treffen und mit aller Kraft euren Platz zu verteideigen. 


Die verschiedenen Rennklassen lassen euch auch an die ganz brachialen Rennmaschinen heran.


Frustfrei geht es nicht
An manchen Stellen ist GRID Autosport aber schon sehr unerbittlich. Die Anfänge sind schwer, viele Rennen werden erstmal nicht zu eurer Zufriedenheit ablaufen, denn die hohe KI ist ein Gegner, den ihr wirklich bezwingen müsst. Die ersten Rennen bestreitet ihr in mittelklassigen Fahrzeugen, nutzt die Rewind-Funktion das ein oder andere Mal dann doch noch und gewinnt doch nur ein paar Plätze Vorsprung. Doch heißt es hier, Zähne zusammenbeißen und weitermachen - es lohnt sich!



Entwickler Codemasters

Verlag Bandai Namco

Alles dreht sich um Teams, Rivalen und Rennen in der intensiven Welt des professionellen Motorsports. Seite an Seite mit deinem Teamkollegen gilt es, in packenden Rennen, wo jede Position zählt, deine Erzrivalen zu schlagen und Sponsoren zufriedenzustellen. Im umfangreichen Karriere-Modus kannst du dich in deiner Lieblings-Renn-Disziplin spezialisieren, oder du meisterst sie einfach alle. Nimm an actionreichen Tourenwagen-Rennen teil, achte auf den Reifenverschleiß in Langstreckenrennen, fahre mit Bedacht und Präzision in Open-Wheel-Rennwagen, beweise dein Können in Drift-Wettbewerben und zeige schnelle Reaktionen in ... [...]

GRID Autosport
Das ist kein Spiel, das ist Rennsport!
 Navigation
  Seite 1  Hier wird euch etwas abverlangt 
  Seite 2  Fazit 
Zur Galerie