backtotop
Informationen
Killer Is Dead Gehirnwindungsverknotung
Seite 1 \\ Überdosis Skurrilität
Egal ob Killer 7, Shadows of The Damned oder Lollipop Chainsaw - sie alle tragen sein unverwechselbares Handzeichen. Goichi Suda, besser bekannt als Suda51 ist für die Videospielkultur wohl das, was David Lynch für den Film darstellt. Seine Spiele zeichnen sich durch verworrene Storys, abgefahrene Ideen und einmaligen Artstyle aus. So auch sein neuestes Werk, Killer Is Dead. Wir haben uns auf die Achterbahnfahrt auf LSD für die Sinne eingelassen.

You still have no idea what’s going on, do you?
Mondo Zappa, eiskalter Auftragskiller und schüchterner Frauenheld. Ausgestattet mit einem bionischen Multifunktionsarm, der das Blut seiner Opfer als Antrieb nutzt, erledigt er für eine skrupellose Regierungsagentur Mordaufträge. Sein Kontaktmann ist ein Farbiger, dessen halber Körper aus Metallimplantaten besteht. Seine Chauffeurin ist eine seltsame Britin, die Mondo im Ernstfall mit zwölf Armen und ebenso vielen Pistolen zur Hilfe eilt. Normal? Im Kopf von Suda51 schon.


Mondos bionischer Arm lebt vom Blut seiner Opfer.

Die verworrene und seltsame Geschichte um Mondo wird nicht linear erzählt, führt ständig neue Figuren ein und wirkt so, als ob David Lynch und David Fincher sich zusammen auf Drogen ein Script überlegt hätten. Das Mondo einerseits eiskalt Leute umnietet, auf der anderen Seite aber Probleme hat in der Bar eine Frau anzusprechen, ist ja nicht verwerflich. Doch die vielen Charaktere, mit ihren kurzen und mysteriösen Dialogen, sowie die scheinbaren Zusammenhänge führen den Spieler an der Nase herum. Zwar gibt es am Ende eine plausible Erklärung für alles, doch laufen ebenso viele vorige Hinweise ins Leere und lassen mehr Fragen im Raum stehen, als man sich selbst durch scharfes Nachdenken und Interpretation zusammenreimen könnte. Darauf muss man sich auf jeden Fall grundlegend einlassen, wenn man Killer Is Dead genießen will.

Hack & Novelle
Hat man sich erstmal an die Schrägen Figuren und den abgefahrenen Look des Spiels gewöhnt, präsentiert sich das Gameplay hingegen relativ konventionell, ja fast 'normal'. Und das in einem Suda-Game? Bereits bei Lollipop Chainsaw konnte man trotz des abgefahrene Settings sehen, dass die Spielmechanik der breiten Masse zugänglich gemacht werden soll. Was dort aber oft durch eine schlechte Umsetzung krankte, klappt in Killer Is Dead überraschend gut. Mit einem Katana bewaffnet und dem bionischen Arm ausgerüstet, schnetzelt man sich in bester Devil May Cry-Manier durch zwölf Schlauchlevels und offenere Areale, bis man letztendlich dem Stage-Boss gegenüber steht. Die Combos und Angriffsmöglichkeiten sind fatal, aber nicht wirklich zahlreich. Viel wichtiger ist es aber, die genauen Angriffsmuster der Gegner zu studieren. Weicht man im richtigen Moment aus wird eine Zeitlupe ausgelöst, während der man den Widersachern erheblichen Schaden zufügen kann.


Bloß nicht den Kopf verlieren.

Probleme macht während der Kämpfe vornehment die Kamera, die bei der schnellen Action nicht so ganz mithalten kann. Viel zu oft muss man per Hand nachjustieren, wofür man im Eifer des Gefechts aber keine Zeit hat. Bis auf dieses Manko gehen die Kämpfe aber sehr gut von der Hand, sind fordernd, aber bleiben stets fair. Zudem langweilt das Spiel nicht mit endlosen Gegnerwellen, sondern lässt einen stets voran kommen. Bei den Stage-Bossen fühlt man sich an die klassischen Endgegner aus japanischen Videospielen erinnert. Meist erschließen sich die Kämpfe über mehrere Stufen und Ebenen, gehen aber nie soweit, dass es langweilig wird. Nach und nach kann Mondo auch seine Fähigkeiten verbessern, wodurch das Weiterkommen auch spürbar einfacher wird.

Der rote Lebenssaft fließt im Spiel übrigens reichlich. Durch pure Überzeichnung und den Artstyle wirkt die Gewalt aber nie real. Killer Is Dead erinnert von der Optik ohnehin mehr an eine 'Graphic Novel' als ein Videospiel.

Entwickler Kadokawa Games

Verlag Deep Silver

Das neue Meisterwerk des Quentin Tarantino des Gamings! Knallharte Action und einzigartige Grafik erwarten Dich in KILLER IS DEAD, dem neuen Spiel des legendären SUDA51. Du bist Mondo Zappa, Scharfrichter und Gigolo, mit besonderem Talent für den Umgang mit japanischen Schwertern - und dem speziellen Händchen für schöne Frauen. Dein Auftrag: Verfolge das Böse in dieser Welt, darüber hinaus und bringe Superschurken zur Strecke [...]

Killer Is Dead
Gehirnwindungsverknotung
 Navigation
  Seite 1  Überdosis Skurrilität 
  Seite 2  Die holde Weiblichkeit 
  Seite 3  Fazit 
Zur Galerie