backtotop
Informationen
New Gundam Breaker Modellbau mal anders
Seite 1 \\ Mini Suit Gundam
 Seite 1  Mini Suit Gundam 
 Seite 2  Fazit 
"So ein Gundam ist über 16 Meter groß." Denkste! Mit New Gundam Breaker begebt ihr euch nämlich in eine Mischung aus Fiktion und Realität und nutzt die in unserer Welt erhältlichen Gunpla Modellbausätze um in Miniaturkämpfen anzutreten. Ob die Großen Helden in der kleinen Welt bestehen können, erfahrt ihr in unserem Review.

Große Helden ganz klein
Die Videospielegeschichte von Mobile Suit Gundam ist facettenreich und weitläufig, dennoch haut nicht jeder Titel hin und so gingen wir nach dem enttäuschenden Gundam VS mit sehr gemischten und zaghaften Gefühlen an den Modellbaukasten heran. Die Idee, dass das Geschehen mal weg vom Weltraum oder Großstädten auf den Fußboden im Kinderzimmer oder den Schulhof verlagert wurde, gefiel uns jedoch schon sehr und machte uns Neugierig. (Sascha besitzt selbst Gunpla und hat so eine sehr lebhafte Vorstellung wie das wohl aussehen würde. New Gundam Breaker setzt dabei mehr auf den "Bau dir deinen eigenen Gunpla" Aspekt, als auf ein umfangreiches und tiefgreifendes Gameplay. Im Storymodus bekommt ihr verschiedene Aufgaben, die sich letztendlich aber aufs Besiegen von Gegnern und Sammeln von Ausrüstung herunterbrechen lassen. Besiegte Gegner verlieren oft Einzelteile, die ihr aufsammlen und zu einem Lagercontainer bringen könnt. Die Teile, die sich noch nicht in eurer Sammlung befinden, werden nach einem erfolgreichen Kampf dieser hinzugefügt und sind fortan für eigene Gunpla nutzbar. Somit rüstet ihr euren Gunpla auch stets auf und um, um ihn auf die kommenden Gegner vorzubereiten. Neben Gunpla im gleichen Maßstab gibt es natürlich auch überdimensionale Gegner, wie auch im Anime. Diese sind meistens der Endgegner für ein Level. Obwohl das Gameplay simpel und kurzweilig ist, verliert es durch ebendies im weiteren Verlauf schnell an Charme, wenige Maps lassen euch nahezu immergleiche Szenarien erleben, die mitunter robusten Gegnerhorden verlangsamen den Spielfluss und lassen kein vollständiges Konzept erkennen. Innerhalb der Matches fehlt es an Dynamik. Die kleinen Mobile Suits sind zu langsam, um die großen Flächen der Räume effizient zu durchqueren, was bei zufälligen Spawnpunkten von Gegnern und Objectives oft einen zusätzlichen und massiven Slowdown gibt.


Oft kämpft ihr in Räumen, hier ausnahmsweise wie die Großen in einer Militärbasis


"Detailgetreue Nachbildung"
Spaß macht der Modellbaumodus am Meisten, hier könnt ihr bekannte Gundams nachbauen, oder euren eigenen Gundam Gunpla erstellen, der von ulkig bis eindrucksvoll alles sein kann. Neben den einzelnen Körperteilen wie Kpf, Armen, Rumpf und Unterkörper, könnt ihr auch Waffen und Rückenmodule anbringen. Abgerundet wird das mit einer eigenen Note aus zusätzlichen Elementen, die mitunter sogar noch ein paar Pluspunkte liefern. Fertig ist die Figur, ab geht's zum Anstrich. Neben verschiedenen vordefinierten Farbtönen könnt ihr ganz frei über einen RGB Regler eure eigenen Farbnuancen einfließen lassen. Richtig spannend wird es, wenn ihr die unterschiedlichen Effekte wie Airbrush, Metall und zwei Arten Abnutzungserscheinungen mit in das Finishing eures Gunplas einbezieht. Habt ihr euren Gunpla fertig, könnt ihr mit ihm in den kommenden Kampf ziehen, oder einfach ein paar Fotos im Diorama-Modus machen. Hier wäre allerdings ein richtiger Foto-Modus noch viel besser gewesen, da ihr im Diorama Modus leider kein HUD ausblenden könnt. Ein In-Match-Foto-Modus würde die toll umgesetzten Modelle noch mehr in den Fokus rücken und die mögliche Detailarbeit belohnen.


Ihr könnt massive Kampfmaschinen erschaffen, die selbst die stärksten Gundams in den Schatten stellen


"Vorgefärbt, baufertig - PAH!"
Wer sich in der Realität mit dem Hobby Gunplay befasst, eigentlich kaum zu umgehen, wenn man sich mit Gundam befasst, der weiß wie verrückt besonders japanische Fans sind, die ihre Freizeit der Irgenwdie-36-Stunden-Tage für wahnsinnige Detailarbeit an ihren Gunpla-Modellen nutzen. Diese Detailarbeit kommt in den Modellen in New Gundam Breaker tatsächlich auch zu tragen. Zwar könnt ihr nicht mit einem 1-Haar-Pinsel kleinste Linien nachziehen, doch bietet sich eine ähnliche Detailtiefe bereits vorab in den einzelnen Figuren. Mit den bereits angesprochenen Colorations- und Effekt-Features könnt ihr euer Übriges tun. Leider findet sich diese Detailverliebtheit nur bedingt in der Umgebung rund um eure Gunplas wieder. Gut dekorierte aber starre und leblose Umgebungen und eine zum Teil wilde Kameraführung sorgen nicht gerade für den eigentlich möglichen "Wow-Effekt". Der eigens für das Spiel gezeichnete Bonus-Anime, der den Prolog zum Spiel gibt, ist eine nette Dreingabe, die jedoch nicht als Ausgleich gesehen werden darf.



Im Diorama-Modus könnt ihr euren Gunpla begutachten, leider nicht optimal

Entwickler Bandai Namco

Verlag Bandai Namco

Sammeln Sie Gunpla-Teile mit Freunden und bauen Sie den ultimativen Gundam! Besiegen Sie mit Ihrem Gunpla Ihre Gegner, sammeln Sie deren Teile und verwenden Sie diese, um in diesem brandneuen Gunpla-Actionspiel mit Ihrem ganz eigenen Gundam in die Schlacht zu ziehen! In New Gundam Breaker ist bei Gunpla-Teilen und in der Liebe alles erlaubt! In dieser Schule dreht sich alles um Macht und das böse Team Laplace Nest thront über allem. Haben Sie das Zeug dazu, der Schule Ordnung und den Mädchen Frieden zu bringen? Neue Features • Treten Sie in 3-gegen-3-Online-Kämpfen gegen Build Fighters an! Selbst nach Ende der ... [...]

New Gundam Breaker
Modellbau mal anders
 Navigation
  Seite 1  Mini Suit Gundam 
  Seite 2  Fazit 
Zur Galerie