backtotop
Artikel
06.12.2018 \\ 11:43 Uhr Deutscher Entwicklerpreis 2018 Die Gewinner stehen fest
Am 05. Dezember fand in der Flora Köln die Verleihung des Deutschen Entwicklerpreises 2018 powered by Making Games statt. Während der festlichen Gala wurden vor über 400 Gästen die wichtigsten Preise für Spieleentwickler in insgesamt 19 Kategorien vergeben.

Der prestigeträchtige Preis für das Beste Deutsche Spiel ging an FAR: Lone Sails von Okomotive und Mixtvision. Der Award für das Beste PC-/Konsolenspiel wurde dieses Jahr an Railway Empire von den Gaming Minds Studios und Kalypso verliehen. Das Beste Indie Game 2018 ist CrossCode von Radical Fish Games und DECK13 Interactive. Und das Beste Mobile Game stammt aus der Feder von Philipp Stollenmayer: supertype.

Die hochkarätig besetze Jury hatte sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und nach ausgiebigen Tests der eingereichten Spiele sowie in intensiven Diskussionen die Gewinner der insgesamt 19 Kategorien ermittelt. Spitzenreiter sind Hunt: Showdown von Crytek, Railway Empire von den Gaming Minds Studios und Kalypso sowie FAR: Lone Sails von Okomotive und Mixtvision, die jeweils zwei Preise erhielten.

„Ich gratuliere allen Gewinnern der einzelnen Kategorien. Der traditionsreichste Award der deutschen Spieleindustrie sieht sich vor allem als Bühne für Spitzenleistungen in der deutschsprachigen Entwicklerlandschaft. Besonders liegen mir die Newcomer und die Indie-Studios am Herzen. Der Deutsche Entwicklerpreis soll aber für alle Teilnehmer und Gewinner jedes Jahr auf Neue ein Ansporn für Innovation und Leistung sein“, so Hans Ippisch, CEO der Computec Media Group.

Im Vorfeld der vom Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, von der Film- und Medienstiftung NRW sowie der Stadt Köln geförderten Preisverleihung, fand der von CMG Conferences organisierte Entwicklerpreis-Summit statt. Die Fachkonferenz hat auch dieses Jahr mit über 150 Besuchern wieder regen Anklang gefunden.

Die Gewinner im Überblick:
  • Bestes Deutsches Spiel: FAR: Lone Sails/ Okomotive (Zürich) + Mixtvision (München)
  • Bestes PC-/Konsolenspiel: Railway Empire/ Gaming Minds Studios (Gütersloh) + Kalypso (Worms)
  • Bestes Indie Game: CrossCode/ Radical Fish Games (Saarbrücken) + DECK13 Interactive (Frankfurt am Main)
  • Bestes Mobile Game: supertype/ Philipp Stollenmayer – kamibox (Riedstadt)
  • Beste technische Leistung: Railway Empire/ Gaming Minds Studios (Gütersloh) + Kalypso (Worms)
  • Beste Grafik: Hunt: Showdown/ Crytek (Frankfurt am Main)
  • Beste Story: State of Mind/ Daedalic Entertainment (Hamburg)
  • Bester Sound: Hunt: Showdown/ Crytek (Frankfurt am Main)
  • Bestes Game Design: FAR: Lone Sails/ Okomotive (Zürich) + Mixtvision (München)
  • Beste Marketing Aktion: The Evil Within 2 - Influencer Kampagne/ ZeniMax + Bethesda Softworks (Frankfurt am Main)
  • Most Wanted: Desperados III/ Mimimi Productions (München) + THQ Nordic (Wien)
  • Bester Publisher: THQ Nordic (Wien)
  • Bestes Studio - präsentiert von game – Verband der deutschen Games-Branche e.V.: Paintbucket Games (Berlin)
  • Sonderpreis für Soziales Engagement: Streamer-Sammlung Kinderhospize von Phil & Beppo
  • Hall Of Fame: Stephan Reichart
  • Händler des Jahres: GameStop (Memmingen)
  • Ubisoft Blue Byte Newcomer, Gründer: Aschenputtel – ein interaktives Märchen/ Golden Orb (Witten)
  • Ubisoft Blue Byte Newcomer, Studierende: Out of Place/ Team Out of Place HAW Hamburg
  • Innovationspreis - Sonderpreis der Stadt Köln: DR!FT/ NUKKLEAR + STURMKIND (Hannover)