backtotop
Informationen
Roccat Skeltr Die Symbiose-Tastatur im Test
Seite 1 \\ Multitalent Skeltr
 Seite 1  Multitalent Skeltr 
 Seite 2  Fazit 
Die Firma Roccat ist für innovative Ideen bei ihren Peripherie-Produkten bekannt. Mit der Roccat Skeltr verfolgen sie weiter diese Philosophie. Die Tastatur verfügt nicht nur über das bekannte Farbenspiel, sondern viele weitere Features. Welche das genau sind, erfahrt ihr in unserem Testbericht.


Die Roccat Skeltr ist natürlich im Verbund sehr sinnvoll.


Multitalent Skeltr
Das Motto der Skeltr ist „Master Worlds“ – und in der Tat vereint die Tastatur die Funktionen von aktuellen Smartphones und Tablets mit dem PC. So könnt ihr beispielsweise ab sofort direkt über die Tastatur eure Whatsapp-Nachrichten beantworten – selbst während schweißtreibenden Gefechten. Welches Smartphone ihr habt, spielt keine Rolle. Den entsprechenden Treiber vorausgesetzt ist die Tastatur mit iOS- Android- und Windows-Geräten kompatibel.


Die Handballenauflage lässt sich auch abnehmen.


Doch lassen wir diese Features erstmal außen vor und konzentrieren uns auf die Tastatur an sich. Direkt zu Beginn fällt auf, dass Roccat auf die beliebten mechanischen Schalter verzichtet hat. Es kommen Rubberdome-Tasten zum Einsatz, die ein gänzlich anderes Druckfeedback vermitteln – darüber sollte sich jeder vor dem Kauf klar sein. Das verwundert bei einem Preis von knapp 180 Euro allerdings trotzdem sehr, soll aber gleichzeitig nun auch nicht das große Manko der Tastatur darstellen. Die Tastatur kommt wahlweise in Schwarz, Weiß oder Grau daher und bietet das typische Roccat-Design: Ohne Schnörkel, aber mit viel Licht. Gut gefallen hat uns die Handballenauflage, die bei Bedarf abgenommen werden kann. Für ordentlich Halt auf dem Schreibtisch sorgen ordentlich große Gummifüße. Insgesamt bietet die Skeltr zudem fünf Makrotasten auf der linken Seite, die ihr frei belegen könnt. Unter der Leertaste findet ihr zudem drei Daumentasten, deren Funktion ihr ebenfalls frei konfigurieren könnt. Dank Easy-Shift[+] könnt ihr insgesamt 20 Tasten nach euren Wünschen belegen. Auf der Rückseite der Tastatur findet ihr diverse Anschlüsse. So könnt ihr euer Headset direkt mit der Tastatur verbinden oder gar eure mobilen Geräte aufladen.


Diverse Anschlüsse auf der Rückseite lassen keine Wünsche offen.


Das Herzstück der Skeltr ist eindeutig die gummierte Dockingstation an dessen Oberseite. Jedes gängige Gerät passt hier ohne große Problem rein. Dank den Anschlüssen könnt ihr Musik von eurem Mobilgerät abspielen, Anrufe per Headset entgegennehmen oder per Tastatur auf SMS und Whatsapp-Nachrichten antworten. Das funktioniert alles problemlos, genau wie der Anschluss der Tastatur. Das stoffummantelte USB-Kabel ist mit 1,8 Metern ausreichend lang. Wollt ihr die USB-Funktionen nutzen, benötigt ihr aber mindestens zwei freie USB-Slots. Theoretisch ist die Tastatur auch direkt einsatzbereit. Wir empfehlen euch trotzdem die Installation des Roccat Swarm-Treibers. Neben Macros und anderen Features könnt ihr mit der Software auch die Beleuchtung der Skeltr nach euren Wünschen ändern. Zudem gibt es eine Swarm-App für Smartphone oder Tablet – die liest direkt eure Systemdaten aus und liefert so praktische Informationen direkt via „Second Screen“.

Das voll ausgestattete Keyboard setzt auf vernetzte Kommunikation und bildet aus Mobiltelefon, Tablet und Zubehör eine unschlagbare Allianz. Schluss mit dem lästigen Jonglieren zwischen Handy und Computer, unerwünscht langen Spielpausen und mühseligem Tippen auf unkomfortablen Handytastaturen. Nutze Dein Handy als Spielerweiterung, schreibe Nachrichten mithilfe des Skeltr, nehme Anrufe per Keyboardtaste an und telefoniere über Dein PC-Headset - Master Worlds. [...]

Roccat Skeltr
Die Symbiose-Tastatur im Test
 Navigation
  Seite 1  Multitalent Skeltr 
  Seite 2  Fazit 
Zur Galerie