backtotop
Informationen
Horizon: Zero Dawn Verliebt in Aloy
Seite 1 \\ "Postprähistorisch"
Horizon Zero Dawn gehört zu einer Reihe lang erwarteter Titel, die mit näher rückendem Releasedatum bei uns mehr und mehr für Anspannung sorgten, ob sie das erhoffte Meisterwerk sind, oder ein heute zu oft auftretender Fall von "außen hui, innen pfui". Was wir vorab sagen können: es ist kein Flop. Was das im Detail bedeutet und wieso wir uns in die rothaarige Heldin Aloy verliebt haben, erfahrt ihr in unserem folgenden Review.

Es war einmal in ferner Zukunft
Horizon: Zero Dawn ist angesiedelt in einer postapokalyptischen Welt, die etwa ein Milennium nach unserer Gegenwart spielt. Tief unter der üppigen Natur verbergen sich die Ruinen der vergangenen Zivilisation und werden als unheilige Orte des Bösen gemieden und gefürchtet. In einer überwiegend friedlichen Koexistenz zwischen Menschen, Tieren und neuen Lebewesen - Maschinen, entdeckt ihr teils prähistorische, teils futuristische Welten. Ihr begebt euch in die Rolle der vom Nora-Ausgestoßenen Rost großgezogen Aloy, einer mutigen jungen Frau mit einem starken Sinn für Gerechtigkeit und Fairness. Als ihr die Möglichkeit bekommt, euch in einem Wettstreit zurück in die Gesellschaft der Nora zu begeben, wird dieser von unbekannten Feinden sabotiert und viele Nora sterben. Doch nicht genug, die sonst eher friedlichen und scheuen Maschinen werden verderbt und sind aggressiv. Aloy, die ihren Mut bewiesen hat wird zur Sucherin geweiht. Diese Weihe erlaubt es ihr, die Ruinen zu begehen, ohne verstoßen zu werden. Eine Reise voller Gefahren, Abenteuer und Entdeckungen liegt vor euch. 


Irgendwo zwischen Vorzeit und Zukunft


Das Setting einer Kultur nach unserer Welt ist nichts neues in Videospielen. Erfrischend ist aber, dass ihr diesmal keine Zerklüftete Ödnis, U-Bahn-Netze oder ähnliches durchstreift, sondern eine üppig bewachsene Welt, welche die einst verheerende Katastrophe längst überwunden hat. Auch solche Thematiken sind in der postapokalyptischen Fiktion nicht unbedingt neu, doch selten so schlüssig und umfangreich umgesetzt. Uns gefiel das homogene Gefüge dieser Welt ganz besonders. Von der Umgebung bis hin zur Bekleidung, von kulturellen Ansätzen bis zur Kritik an der dunklen Seite der menschlichen Art. Die Story fügt sich glaubhaft in die gesetzte Welt ein, wirkt an keinem Zeitpunkt klischeehaft oder aufgesetzt.

 

Heldin Aloy auf dem Kopf eines Langhalses


Aloy-Liebe
Besonders Heldin Aloy verdient den Titel Heldin. Ihr verfolgt Aloys Geschichte ab dem Zeitpunkt, als sie dem Ausgestoßenen Rost als Baby anvertraut wird. In einer kurzen Passage zu ihrer Kindheit erlebt und spielt ihr Aloy als neugierigen, gutherzigen Wirbelwind, der keine Scheu hat, sich klar zu positionieren und immer Mut beweist. Habt ihr in Dialogen, deren Entscheidungen sich auch auf den Spielverlauf ausüben zwar die Wahl gegeben, auch aggressiv und harsch zu sein, so brachten wir es selten übers Herz, diesen Weg zu gehen und entschieden uns meist für schlaues Handeln, welches durch ein Gehirn-Symbol dargestellt wird, oder das Handeln nach unserem Gefühl, symbolisiert durch ein Herz. Aloys Charakter ist wunderbar aufgebaut, wir haben uns bereits nach den ersten Minuten in sie verliebt. Als junge Frau sieht sie sich konfrontiert mit der plötzlichen Integration in die Gesellschaft des Stammes. Aber auch mit ihrer Vergangenheit als Ausgestoßene, an die sie oft von Mitgliedern des Stammes, die sie meiden, erinnert wird. Doch auch hier beweist sie, natürlich auch durch euer Zutun, Mut und Überlegenheit und kämpft sich hoch an die Spitze. 


Aloy - der schönste Charakter der Videospielgeschichte


Aloys Art macht sie zu einem herausragenden Charakter. Damit sie so bedeutsam erstrahlen kann, gehören aber die vielen Charaktere in ihrem Umfeld hinzu. Rost, der ihr ein Vater ist, die verschiedenen Stammesmütter, die alle eine andere Einstellung zu Aloy haben, Hauptmänner, Händler, Gegner. Jeder Charakter ist glaubhaft dargestellt und erzählt eine eigene Geschichte, nicht nur für kurze Momente, sondern in vielen Belangen über den gesamten Spielverlauf hinweg. 

› Kommentare

Entwickler Guerrilla Games

Verlag Sony Computer Entertainment

In einer üppigen, pulsierenden, postapokalyptischen, offenen Welt streifen gewaltige mechanische Kreaturen durch eine Landschaft, die sie der Menschheit abgerungen haben. Die Menschen haben sich im Lauf der Zeit zu Jägern und Sammlern zurückentwickelt, die inmitten gigantischer Wälder, imposanter Gebirgszüge und der stimmungsvollen Ruinen einer längst vergangenen Zivilisation ums Überleben kämpfen – während die barbarischen Maschinen allmächtig geworden sind. Du bist Aloy, eine geschickte Jägerin, die auf Geschwindigkeit, Cleverness und Flinkheit setzt, um zu überleben und ihren Stamm gegen die Stärke, Größe und rohe ... [...]

Horizon: Zero Dawn
Verliebt in Aloy
 Navigation
  Seite 1  "Postprähistorisch" 
  Seite 2  Keiner hat die Zukunft gesehen 
  Seite 3  Fazit 
Zur Galerie