backtotop
Informationen
Far Cry 5 Make Far Cry Great Again!
Seite 2 \\ Anarchie auf Amerikanisch
Eure Umgebung passt sich der Befreiung von der Eden's Gate Sekte an. So begegnen euch in befreiten Gebieten deutlich mehr Zivilisten und Freiheitsmilizen als zuvor. Doch gehen wir einen Schritt zurück und schauen uns die Gebiete an, bevor ihr sie, logischerweise, befreit habt. Hier gibt Far Cry 5 ein glaubhaftes und beklemmendes Bild ab, das nicht zwingend weit an den Haaren herbei gezogen ist. Eine wütende Sekte die ihre "religiösen" Ansichten mit dem Einsatz von Gewalt und Terror unter das Volk bringt und "Ungläubige" auf offener Straße hinrichtet entstand durch geschickte Manipulation, Korrpution und Lenkung. Kennt man durchaus, wenn glücklicherweise nicht so ausgeprägt. Dennoch gibt Far Cry eine ernstzunehmende Warnung ab. Morbide ausgedrückt gefiel uns das Szenario sehr. Wir wurden Zeuge von Hinrichtungen am Straßenrand, gekreuzigte oder wie am Pranger drapierte Leichen wurden mit Tierknochen, Stacheldraht und Parolen an Reklameschildern, Hauswänden oder Kreuzungen platziert, Läden und Wohnhäuser sind verwüstet und menschenleer. Wir fühlten uns in diesem postapokalyptischen Szenario in abenteuerlicher Hinsicht wohl. Auch die Antagonisten konnten überzeugen. Besonders Sektenvater Joseph Seed hat in gewisser Weise das Charisma eines Vaas Montenegro, vielleicht kann er sogar noch etwas mehr Sympathie abgewinnen, als der Piratenanführer seinerzeit, denn seine einfühlsame und bedachte Art lässt unweigerlich innehalten und nachdenken ob man richtig liegt. 


Idyllisch: ein Militär-Truck, Amerikaflaggen und ein saufender Redneck.


"Firing a rifle into the air while balls deep in a squealing hog"
Far Cry 5 könnte amerikanische Klischees nicht besser erfüllen. Im späteren Verlauf des Spiels wandelt sich der Survival Faktor zu einem satirischen Sandbox-Erlebnis wenn ihr für einen Grillmeister Roadkill-Fleisch sammeln sollt, befreite Zivilisten auf dem Feld stehen und mit Maschinengewehten auf Zielscheiben schießen, Stuntmen gefeiert und demokratische Politiker verflucht werden oder sympathische Charaktere wie Adelaide Drubman über wilden Sex im Wald sprechen. Far Cry 5 nimmt sich hier selbst nicht ernst, versteckt unter all dem Over-the-Top Cartoon-Amerika eine glaubhafte und zum Nachdenken anregende Kritik, die jedoch nicht als mahnender Finger über allem stehen soll. Dennoch solltet ihr mit einer notwendigen Portion Humor an das Spiel herangehen.


Auch schön: Werbung für das Projekt am Eden's Gate


Idyllisch schön
Far Cry steht grundsätzlich für tolle und weitreichende Spielwelten, so ist es nicht verwunderlich, dass wir hier nur ein Lob aussprechen können. Nicht selten haben wir die Möglichkeit des ausblendbaren Interfaces genutzt und sind unbewaffnet durch Hope County gewandert. Wir können nicht bestreiten, dass uns ein Discovery Tour Mode hier sehr gefallen würde. Zu den optischen Eindrücken gesellt sich ein guter Soundtrack, der uns besonders in Faiths region oft mit den melancholisch verträumten Melodien beispielsweise bei "Oh the Bliss" nicht mehr losließ. Zusätzlich zu erwähnen wäre die Prestige-Waffe "Der Optimist" dessen freundliches Gesicht uns stehts gute Laune beschert hat!


Diese Schreine solltet ihr schleunigst zerstören!


Zweisam einsam
Genug gelobt! Ein tatsächlich ärgerlicher Kritikpunkt findet sich im Multiplayer-Modus. Die in Far Cry 5 sinnvolle Funktion eines Multiplayer-Koop-Modus ist in erster Linie gut, geschmälert wird dieses Feature aber massiv dadurch, dass nicht beide Spieler in der Story vorankommen, das verstehen wir nicht und erinnern uns beispielsweise an Ghost Recon: Wildlands, in dem der Koop-Modus grundsätzlich kaum vom Solo-Modus getrennt war und in beiden einen Spielfortschritt garantierte. Durchläuft man im Koop-Modus bereits alle Stationen des Spiels, so langweilt der an sich gute Solo-Modus schnell und erlangt weniger Aufmerksamkeit als er verdient hat. Vielleicht lässt sich hier noch nachbessern? 
› Kommentare

Entwickler Ubisoft

Verlag Ubisoft

Willkommen in Hope County, Montana. Dieser idyllische Ort ist das Zuhause einer freiheitsliebenden Gemeinde, die von einem fanatischen Kult terrorisiert wird, der an die Apokalypse glaubt. Der Kult trägt den Namen „Project at Eden’s Gate“ und wird vom charismatischen Propheten Joseph Seed und seinen treuen Geschwistern, den Herolden, angeführt. Schleichend hat er die Kleinstadt und jeden Aspekt des alltäglichen Lebens übernommen. Als die Ankunft des Protagonisten den Kult dazu anstiftet mit Gewalt die Region in ihre Kontrolle zu bringen, muss er sich erheben und ein Feuer des Widerstandes entfachen, um ... [...]

Far Cry 5
Make Far Cry Great Again!
Zur Galerie