backtotop
Informationen
Ni No Kuni 2 Schicksal eines Königreichs
Seite 1 \\ Abenteuer im Zuckerland
 Seite 1  Abenteuer im Zuckerland 
 Seite 2  Märchenkunst 
 Seite 3  Fazit 
Mit Ni No Kuni wurde 2011 ein Traum für JRPG und Ghibli Fans wahr, als das berühmte Anime-Studio um Hayao Myazaki eine Kooperation mit Bandai Namco einging und einem fantastischen Abenteuer seine unverkennbare, wunderschöne Note verlieh. Das lang ersehnte Ni No Kuni 2 hat zwar nicht mehr das Backing des Zeichenstudios, mit dem Studio-Ehemaligen Yoshiyuki Momose aber einen würdigen Charakterdesigner. Ob das neue Abenteuer an den Erfolg und die Magie des ersten Teils anknüpfen kann, haben wir für euch herausfinden wollen. In unserem folgenden Review erfahrt ihr, was Ni No Kuni 2 bei uns für einen Eindruck hinterließ.

Alles beginnt im kleinen Königreich Katzbuckel. Der ehemalige Hofberater Ratoleon hat den König vergiftet und trachtet jetzt auch seinem Sohn, dem neuen König Evan nach dem Leben. Mithilfe des auf mysteriöse Weise in der Welt von Ni No Kuni aufgetauchte Roland Crane, einem Präsidenten von der Erde, gelingt es Evan aus seinem Königreich zu fliehen. Nun muss es weitergehen, eine Möglichkeit um Katzbuckel zu befreien muss her. Prompt macht ihr euch auf, ein neues Königreich zu gründen um gestärkt Katzbuckel aus Ratoleons fiesen Klauen zu befreien. Auf eurer Reise durch die Welt von Ni No Kuni verschlägt es euch auch nach Goldorado, einer Stadt voller Hunde. Hier wird euch klar, dass euer Abenteuer weitaus größer wird, als ursprünglich angenommen. Und so auch die Gefahr für diese Welt. Die Geschichte von Ni No Kuni 2: Schicksal eines Königreichs trägt auch ohne die direkte Mitwirkung des legendären Anime Studios viele erzählerische Elemente der bekannten Filme. Gespickt mit lustigen und liebevoll ausgearbeiteten Charakteren wie der mutigen Shanty, dem gemütlichen Waldhüter Nyr und natürlich Remmi, dem Wächter des Königreiches Minapolis, belebt die Ni No Kuni 2 Prominenz die abenteuerliche, aber im Großen und ganzen überschaubare Storyline mit Themen wie Freundschaft, Mut, Loyalität und Entdeckersinn. 


Euer Königreich Minapolis könnt ihr vom kleinen improvisierten Lager bis zur prunkvollen Metropole aufbauen


Es geht in die Breite
Spielt ihr stringent die Hauptgeschichte von Ni No Kuni 2 durch, so habt ihr ein zeitlich gesehen knappes Erlebnis. Hier verfolgt ihr eine lineare Reise, die schön ist, aber spielerisch wenige Herausforderungen bereithält. Unterfüttert wird Ni No Kuni 2 aber durch verschiedene Nebenaufgaben, besondere Gegner, Schlachten und euer Königreich. Die vergifteten Gegner erweisen sich besonders bis etwa Level 25 als wirkliche Herausforderung, meistens sind es größere Varianten der normalen Gegner von Ni No Kuni, die zudem weit über dem Standard ihres Levels einstecken, vor allem aber austeilen können. Hierfür ist der Kampfequalizer das Werkzeug eurer Wahl. Ein Feature mit dem ihr eure Stärken,Resistenzen und Vorzüge auf bestimmte Gegner- und Attackentypen anpassen könnt. Mit dem Kampfequalizer steigert ihr eure Chancen gegen die Super-Gegner, wirklich überlegen seid ihr ihnen aber in einem Spielraum von 5 bis 7 Level noch immer nicht. Auch eure Party solltet ihr auf Gegner anpassen, jeweils drei der tapferen Charaktere könnt ihr in den Kampf mitnehmen, während die anderen Mitglieder eurer Task-Force trotzdem einen Anteil der Erfahrungspunkte abbekommen, wenn der Kampf vorbei ist. Um euer Königreich zu verteidigen oder Gegner in die Schranken zu weisen, ist es hin und wieder auch nötig eine Schlacht zu bestreiten, hierbei werden in einem abgegrenzten Areal in der Vogelperspektive kleine automatisch kämpfende Trüppchen über die Map geführt und müssen gegnerische Soldaten besiegen. Abhängig von den ausgewählten Truppen wechseln besondere Fähigkeiten und Kampfarten. Der Schlachtmodus hat uns weniger gut gefallen, hier habt ihr nur bedingt Einfluss auf die Kämpfe und wirklich strategische Vorgehensweisen gibt es hier weniger.


Der Schlacht-Modus ist putzig, für uns aber das schwächste Feature des Spiels


Sim City mit Gnuffis!
Sehr gefiel uns hingegen der Königreichs-Modus, in dem ihr Minapolis von einem einfachen Lager zu einem prächtigen Königreich ausbaut. Dies schafft ihr vor allem mit den auf der Welt verstreuten Talenten, Charakteren die sich auf bestimmte Aufgaben spezialisiert haben und die Antriebsräder eures Königreiches sind. Neben Talenten die ihr über die Hauptgeschichte trefft, schließen sich auch weitere Charaktere eurem Gefolge an, wenn ihr zum Beispiel eine Aufgabe für sie erfüllt, sie rettet oder mit viel Glück auch einfach nur einen netten Plausch haltet. Zu den Aufgaben gehören unter anderem auch Kämpfe gegen die bereits erwähnten besonderen Gegner oder das Sammeln verschiedener Gegenstände, andere wiederum müsst ihr einfach nur lange genug verfolgen. Die Talente sorgen jedoch nicht einfach nur für ein hübsches Königreich. Denn in eurem Königreich entwickelt ihr Fähigkeiten für Evan, Roland und ihre Freunde, sammelt Rohstoffe, verstärkt eure Waffen und Rüstungen oder bildet eure Gnuffis aus und findet weitere dieser lustigen kleinen Naturgeister, die euch wiederum im Kampf zur Seite stehen. Kurzum: der Königreichs-Modus ist wichtiger für den Spielverlauf als es auf den ersten Blick scheint, wodurch ihr viele Vorteile und Chancen verpasst, wenn ihr euch lediglich auf die Hauptmission konzentriert. Unser Tipp: besucht die einzelnen Städte und euer Königreich öfter mal, neue Chancen tauchen immer wieder auf!


Die Kämpfe sind eingängig und actionreich


Gnuffis, Remmi, Rollenspiel?
So viele Modi rund um den Kern und wir haben diesen noch gar nicht angesprochen. Ni No Kuni 2 ist ein eingäniges JRPG. Während ihr klassisch im Roaming Modus auf der Map als niedliche Chibi-Charaktere dargestellt in Kämpfe hineinrennt, könnt ihr in den einzelnen Regionen Kämpfe eröffnen, indem ihr einen Gegner angreift. In beiden Fällen habt ihr anschließend ein kreisförmiges Areal als Kampffeld, aus dem ihr fliehen könnt, indem ihr gegen die äußere Grenze rennt. Kämpfe geschehen nicht rundenbasiert, sondern sind in echtzeit ohne taktische Komponenten zu führen. Sprich: ihr haut auf Gegner bis sie umfallen. Dabei unterstützen euch eure beiden Team-Mitglieder wie auch bis zu fünf Gnuffis, kleine Naturgeister mit unterschiedlichsten passiven und aktiven Fähigkeiten, die sich während der Kämpfe aufladen.

› Kommentare

Entwickler Bandai Namco

Verlag Bandai Namco

Willkommen in der zauberhaften Welt von Ni no Kuni! Nachdem der junge König Evan bei einem Putsch gestürzt wurde, begibt er sich auf eine außergewöhnliche Reise, um ein neues Königreich zu gründen, seine Welt zu vereinen und deren Bewohner gegen die dunklen Mächte zu verteidigen, die sie bedrohen. Werdet Teil dieses unvergesslichen Abenteuers, in dem die Grenzen zwischen Animationsfilm und Videospiel verwischen. Das von LEVEL-5 entwickelte Ni no Kuni II besticht mit bezaubernden Charakteren vom legendären Künstler Yoshiyuki Momose und einen mitreißenden Soundtrack vom weltbekannten Komponisten Joe Hisaishi.  [...]

Ni No Kuni 2
Schicksal eines Königreichs
 Navigation
  Seite 1  Abenteuer im Zuckerland 
  Seite 2  Märchenkunst 
  Seite 3  Fazit 
Zur Galerie