backtotop
Informationen
Forza Motorsport 7 Fährt es an die Spitze?
Seite 1 \\ Mehr als eine schicke Karrosserie
Forza, genauer gesagt Forza Motorsport startet in eine neue Runde, der nun schon siebte Teil der Hauptreihe brilliert vorab mit einem gigantischen Fahrzeug-Pool von über 700 verschiedenen Wagen und weist auf das neue dynamische Wetter hin. Dieses Jahr ist die Trophäe um das beste Rennspiel definitiv heiß umkämpft und Saschas kritischer Blick überwiegt seinem verliebten Forza-Fanboy-Blick, trotzdem schimmert dieser eventuell in seiner Formulierung durch, verzeiht es uns und habt viel Spaß mit unserem Review zu Forza Motorsport 7.

"Wo soll das noch hinführen?" Das haben wir uns jedes Jahr gefragt, wenn wir die riesige Liste an Autos in betracht nahmen. Heute erstaunt es nicht mehr, dass Forza Motorsport einen so großen Fahrzeugpool hat. Im Vergleich zu seinen Vorgängern nimmt sich der neueste Vertreter der Reihe jedoch einen Kritikpunkt, der sonst immer gut stand, weg. Forza Motorsport hat keine Littanei an Typengleichen und nur im Baujahr unterschiedlichen Kisten von Ferrari oder Porsche, insgesamt ist das Potential aufgeräumter. Natürlich gibt es hier und da mal zwei bis drei Fahrzeuge in unterschiedlichen Vorab-Tunings, Rennserien-Zulassungen oder Varianten, doch geht Forza 7 mehr in die Breite als in die Tiefe. Weiterhin bleibt das Alleinstellungsmerkmal erhalten: ihr bedient euch nicht nur an GT-Racern, Supercars oder Sportwagen, die gerade so noch eine Straßenzulassung bekommen. Vom popeligen Otto-Normal-Sportwagen der 70er bis hin zu topaktuellen Prototypen ist alles dabei. Diesmal sogar Renntrucks. Auch historische Ikonen finden ihren Patz und vor allem in einer reichhaltigen Aufstellung nicht nur die Möglichkeit für Werksrennen.


Mit dem neuen dynamischen Wetter verändert sich auch die Tageszeit, wer nachts startet beendet das Rennen vielleicht am Morgen


Vorwärts, rückwärts und mal da lang und im Regen.
Ähnlich wie bei den Fahrzeugen sieht es mit den Strecken aus. Forza-Klassiker wie die Berner Alpen, aber auch neue Strecken können befahren werden. Besonders schön: viele der Strecken haben eine umgekehrte Streckenführung, wodurch neben unterschiedlichen Streckenabschnitten noch mehr Herausforderung in die Rennen kommt. Das dynamische Wetter beeinflusst tatsächlich die Rennen, wie beworben. Ein Rennen kann durchaus klar starten und in strömendem Regen enden. Hierbei handelt es sich nicht nur um Effekthascherei, die mitunter beeindruckend aussehen kann, sondern durch beispielsweise Aquaplaning wird das Verhalten eures Fahrzeug auf der Strecke maßgeblich verändert und so müsst ihr während eines Rennens mit dynamischem Wetter aufpassen. Nicht nur das Wetter ändert sich, auch die Tageszeit und somit die Lichtverhältnisse gehören zu der neuen dynamischen Streckenanpassung dazu. Mit Licht und Schatten wird also ausgiebig gespielt.


Regen sieht nicht nur toll aus, sondern fordert euer Können auf der Straße noch einmal heraus


Schön, sauber aber nicht unverwundbar
Was uns gefehlt hat waren Partikeleffekte, wie wir sie beispielsweise in Project CARS 2 sehr lobten. Zwar wird euer Fahrzeug in Forza Motorsport 7 auch mal schmutzig, wirklich dreckig aber nie. Schade, wenn man sich an den kleinen Bruder Forza Horizon 3 erinnert, in de, Schlammspritzer, Regentropfen und Dreck zur Standard-Ausstattung gehörten. Hier darf in zukünftigen Updates ruhig noch etwas aufgedreht werden. Ansonsten lässt sich Forza weiterhin nicht vom Grafik-Thron stoßen, wie oben angesprochen wird auf den Strecken und Fahrzeugen hervorragend mit den Lichteinflüssen gespielt, die detailverliebte Optik jedes einzelnen Fahrzeug lässt oft im Fotomodus verweilen. Hier würden wir uns über eine nachträgliche Option, neben dem nur kosmetischen Schaden diesen auch ganz ausstellen zu können, sehr freuen.



Heute tune ich, morgen fahr ich und übermorgen hol ich mir die Trophäe
Forza Motorsport 7 merkt man die Entwicklung und Erfahrung der Vorgänger an. Es sind zum Teil die Details, die man als langjähriger Fan der Reihe erkennt. So ist eure Karriere, der Forza Driver's Cup nahezu frei bestimmbar. In sechs Trophäen unterteilt werden euch bis zu zwölf Rennserien und 4 Showrennen in denen ihr seltene Fahrzeuge meistern und anschließend erhalten könnt angeboten, die ihr frei bestreiten könnt. Einige davon werden erst entsperrt, wenn ihr ein bestimmtes Sammlerlevel erreicht habt. Der Vorteil ist, dass ihr nicht zwingend eine bestimmte Rennserie abschließen müsst, um erfolgreich in die nächste Trophy einsteigen zu können, lediglich die im Gesamten erfahrene Punktzahl muss stimmen. Zwischen den Rennen könnt ihr zudem frei euren Drivatar-Schwierigkeitsgrad wählen um mehr Chancen auf den ersten Platz, oder mehr Geld nach eurem Sieg zu bekommen. 

› Kommentare

Entwickler Turn 10 Studios

Verlag Microsoft

Ein neuer Kampagnenmodus und hunderte Möglichkeiten der Fahrerindividualisierung sorgen neben mehr als 30 Rennstrecken und Umgebungen für Abwechslung. Wählen Sie aus ingesamt über 700 originalgetreuen Fahrzeugen, hier wird Ihnen niemals langweilig. Im herausforderndem Multiplayer-Modus werden nicht nur die Matches gegen smarte KI-Gegner, sondern auch Online-Rennen in der Xbox Community zu nervenaufreibenden Wettrennen. Genießen Sie noch nie gesehene Grafikqualität auf einer Konsole. Forza Motorsport 7 unterstützt HDR. Auf Xbox One X sogar 4K-UHD Auflösung und 60 FPS! [...]

Forza Motorsport 7
Fährt es an die Spitze?
 Navigation
  Seite 1  Mehr als eine schicke Karrosserie 
  Seite 2  Den Schwung optimal ausgenutzt 
  Seite 3  Fazit 
Zur Galerie