backtotop
Artikel
27.04.2018 \\ 12:06 Uhr Dreadnought Neuer Modus angekündigt
Six Foot und der unabhängige Entwickler YAGER haben ein neues Content-Update für die kostenlose Open Beta von Dreadnought auf Windows PC veröffentlicht. Das klassenbasierte Raumschiff-Actionspiel bekommt einen neuen, zielbasierten Spielmodus: Eroberung. Noch befindet sich Eroberung in der Entwicklung, ist aber bereits als spielbare Vorschau verfügbar - ihr kämpft in diesem Spielmodus gegeneinander, um Kontrollpunkte durch sorgfältige Positionierung und Dominanz auf der Karte zu erobern und zu verteidigen.



Dreadnought's einzigartiger Ansatz in diesem klassischen Spielmodell ist die Gebietsverknüpfung, die eine bessere Strategie für offensive und defensive Flottenformationen und Taktiken belohnt. Das Territorium der Eroberung ist dabei nicht festgelegt - es verschiebt sich in Echtzeit mit den Bewegungen der Schiffe der Spieler und den Kontrollpunkten, die diese halten. Schiffe erzeugen ihre eigenen Einflussbereiche, aber wenn sich Verbündete nahe beieinander oder an einem Kontrollpunkt bewegen, werden sich ihre Territorien verbinden und ausdehnen. Verbindungen können jedoch unterbrochen werden, wenn ein gegnerischer Spieler sich zwischen verbundenen Punkten überschneidet, einen Kontrollpunkt umdreht oder das Schiff eines gegnerischen Spielers zerstört und so das Momentum des Kampfes immer wieder verschiebt.

Dreadnought gibt euch die Kontrolle über gewaltige Raumschiffe, die sich an den Frontlinien der taktischen Teamkämpfe durch eine Vielzahl von wettbewerbsfähigen Online-Multiplayer-Modi bewegen. Mehr als 50 spielbare Raumschiffe, die durch eine Reihe von Waffen, Modulen, Beschichtungen und Verzierungen weiter angepasst werden können, wollen gemeistert werden. Fünf verschiedene Schiffsklassen, die sich auf wichtige Rollen wie Nahkämpfe, Langstreckenangriffe, strategischer Unterstützung und vieles mehr spezialisieren, bieten euch einzigartige Werkzeuge, um die Schwächen des Gegners auszunutzen und den Sieg zu erringen.

Zur Galerie
› Kommentare